Prost ! Zeitungsbericht über Green Glass: Berline Kurier 9.Januar 1996

Glaskunst Glasschmuck Kurier Unikate

Green Glass Bericht im Berliner Kurier

Prost ! Schöne Flaschen werden zu Kelchen.

Wie aus einer Sektflasche ein Sektglas wird zeigen der Designer Saean Penrith und der Elektrotechniker Phillip Tetley aus Südafrika. Die zündende Idee hatten

sie vor fünf Jahren: Der Boden der Glasflasche wurde abgesägt und am Halsende wieder angeklebt- der Kelch war fertig. Das Verfahren liessen sie sich weltweit patentieren. In Kapstadt besitzen sie inzwischen eine Fabrik. 40 Angestellte sorgen für 20 000 Gläser pro Monat. In Berlin werden die Recycling Gefäße jetzt unter dem Namen Green Glass verkauft. 19,50 bis 34 Mark kosten die Kelche, die Rainer Schrade (38) in seiner Galerie Glaswerk in der Kantstr. 138 anbietet.
Wodka-, Likör- und Wasserflaschen sind das Rohmaterieal für die Trinkgefäße. Ein Teil des Erlöses geht als Spende an den WWF (World Wide Fund for Nature).
Die Umweltschutzorganisation hat das Flaschenprojekt in der Anfangsphase finanziell unterstützt.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Presse abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.