Was ist eigentlich Tombak ?

Schmuck und Tombak

Tombak ist eine hochwertige Messingsorte, die schon lange als Alternative zu Silber und Gold in der Produktion von Schmuck, Dekorationselementen und Gebrauchsgegenständen benutzt wird. Tombak hat einen überdurchschnittlich hohen Kupferanteil von 70%, was es klar von herkömmlichen Messingsorten unterscheidet.
Die Verwendung von Tombak hat eine lange Tradition. Schon seit Hunderten von Jahren dient diese hochwertige, haltbare und schöne Messingsorte zur Herstellung von Leuchern, Gefäßen, Modeschmuck, Helmen, Metallgeräten und Brustpanzern. Auf Grund der sehr hohen Qualität wird Tombak auch oft zur Herstellung von Uhrenteilen verwendet.
Das Material bietet zahlreiche Möglichkeiten, sodass auch der kreative Schmuckdesigner seinen Gestaltungsvorstellungen freien Lauf lassen kann und so qualitativ hochwertige und attraktive Schmuckstücke herstellen kann.
Seinen Ursprung hat die Bezeichnung „Tombak“ wohl in Malaya oder im vorderasiatischen Raum, wo das Wort „Tumbaga“ oder „Tambaga“ Kupfer bedeutet.
Heutzutage gibt es für Tombak viele Bezeichnungen, wie zum Beispiel „Rotmessing“, „Trompetengold“, „Tafelmessing“, „Goldmessing“ oder „Schmuckgold“. Weitere Bezeichnungen wären Goldin, Oreid, Similor oder Oron.
Kommt Tombak in seiner silbernen Variante vor, so wird es auch „Weißer Tombak“ oder „Neusilber“ genannt. Eine aus dem Lateinischen stammende Bezeichnung war „cuprum album“. Im Englischen ist es als „white copper“ bekannt. Als eine etwas antike deutsche Bezeichnung wäre noch Weißkupfer zu nennen. Diese wurde jedoch durch eine neue Legierung – heute „Neusilber“ – im 19. Jahrhundert abgelöst, da sie im Gegensatz zum Weißkupfer ungiftig ist.
Tombak kann durch seine optischen, physikalischen und technischen Eigenschaften sowohl unbeschichtet als auch beschichtet eingesetzt werden. Als Trägermaterial eignet sich Tombak besonders bei Vergoldungen, Versilberungen und Emaillierungen.
Tombak auf Grund seiner Optik und physikalischen Eigenschaften dem Gold sehr ähnlich. Je nach Legierung liegt sein Gewicht bei 8,7 bis 9,5 g/cm³. Da Tombak eine Messingsorte ist, besteht es wie Messing vornehmlich aus den Metallen Kupfer (Cu), Zink (Zk) und Blei; der „Weiße Tombak“ als Legierung aus Nickel (Ni), Kupfer und Zink.
Im Gegensatz zu normalem Messing wird Tombak mit einem übermäßig hohen Anteil an Kupfer hergestellt, um bestimmte farbliche Effekte und Gebrauchseigenschaften zu erreichen. Der sogenannte „Rottombak“ hat einen Kupferanteil von 90%. „Goldtombak“ hat einen Anteil von 85%; bei „Hellrottombak“, beträgt der Anteil noch 80%. Wird Tombak emailliert, beträgt der Kupferanteil im „Emailtombak“ ca. 95%. Um besondere Eigenschaften und Effekte zu erreichen, werden besondere Herstellungsverfahren und Materialmischungen angewandt.
Tombak hat allerdings keine Goldanteil, obwohl Aussehen und Dichte des Materials dem von Gold sehr nahe kommen. Oft wird es wegen seiner goldähnlichen Eigenschaften als echtes Gold angeboten. Fälschlicherweise wird Schmuck aus Tombak auch als „Tombakgold“, dass heisst Tombakschmuck mit Goldanteil, angeboten. Die Bezeichnung „Autobahngold“ lässt sich also auf dubiose Händler zurückführen, die auf Autobahnparkplätzen versuchen, Tombak als echtes Gold an den Mann zu bringen

Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Herstellung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die DSGVO Bestimmungen ist zwingend.

Ich stimme zu