Walter Bahr – Alte Kunst mit neuer Technik

Walter Bahr in der Modeschmuck Galerie Glasschmuck

Berliner Morgenpost 1989 über die Walter Bahr Ausstellung

Walter Bahr – Alte Kunst mit neuer Technik, Artikel in der Berliner Morgenpost

Eine Ausstellung des Glasgestalters in der Berliner „Galerie Glaswerk“

Siebzig seiner preisgekrönten Arbeiten sind  in der Galerie  ausgestellt. Eine Spezialität des Kunsthandwerkers sind zierliche, langstielige Gläserkreationen, auf die Silberfarbe oder auch buntes Glas aufgetragen werden.

Seine Kunst besteht darin, auf die Röhre Fäden aufzulegen und daraus Wellen zu kämmen. So werden schwungvolle, verschwimmende Effekte erzielt. Auch schwarze Gläser und Vasen gehören zum Bahr-Repertoire.  Ein dunkel­gelber Punkt, der die Sonne symbolisiert, ist ihnen gemeinsam.

Ein Glasstück wird in einer anderen Farbe gewälzt und zu einer großen Kugel geblasen. Deren zerschlagene oder zerschnittene Teile werden einem anderen Objekt aufgeschmolzen. Diese Technik des Scherbenaufschmelzens ist eine von Bahrs beliebteste Arbeitsweise. Vasen, aber auch Briefbeschwerer erhalten damit eine wunderbare Tiefenwirkung.

Die Ausstellung in der Galerie Glaswerk, Kantstraße 138, Ecke Schlüterstraße in Charlottenburg, wird noch bis zum 31. August gezeigt

Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Presse abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.