Schlagwort-Archive: berlin

Modeschmuck der Galerie Glaswerk für Privatkunden

Privatkunden finden eine große Auswahl an Produkten der Galerie Glaswerk im Onlineshop von Glas-Handwerk.de .
Glasschmuck Onlineshop LogoDas Team von Glas-Handwerk berichtet:

Auf unserer Website erwartet Sie ein hochwertiges Angebot von modernem Glasschmuck und dekorativer Glaskunst zu fairen Preisen.

Alle Arbeiten sind in der Ausführung einzigartig und genaue Kopien sind nicht möglich. Im Onlineshop ist weder Importware noch Massenware zu finden. Alle Schmuckstücke werden von unseren Kunsthandwerkern in Deutschland hergestellt.

In der Onlineshop Kategorie „Angebote“ erwarten Sie neben Gutscheinen und Restposten auch eine wechselnde Auswahl an Kunstobjekten aus Glas. Schalen, Vasen und Objekte aus Glas erwarten Sie im Glas-Handwerk Onlineshop in der Kategorie „Kunst Skulpturen“.

Der angebotene Schmuck wird oft in der Fusing-Technik mit der Verwendung von Dichroic Glass oder in freier Formgebung vor dem Glasbrenner verschmolzen und hergestellt. In der Rubrik „Anhänger“ bieten wir ihnen glitzernde Schmuckstücke als Verschönerung für Schlüssel und Handy oder als modisches Accessoire.

Halsschmuck haben wir in mehreren Variationen, Sie können bei ihrer Bestellung zwischen verschiedenen Kettenformaten entscheiden. Alle Ketten versenden wir in einem edlen Schmuck Etui.

Glasschmuck für das Handgelenk finden Sie auf Glas-Handwerk.de als Gliederkette, Armreifen oder Armspange mit Scharnierverschluss.

Glasunikat schmuck schmuck aus glas

Glaskunst für die Ohren erwartet Sie in der Kategorie „Ohrschmuck“ im Glas-Handwerk.de Glasschmuck Shop. Unser Sortiment umfasst Ohrstecker, Ohrclips, Ohrringe und Ohrhänger in verschiedenen Farben, Serien und Ausführungen.

Fingerschmuck aus Glas haben wir unter der Kategorie „Ringe“ zusammengestellt. Die Ringgrößen lassen sich durch eine offene Silbermontur leicht verändern. Kleidung lässt sich durch Glasschmuck wie Broschen und Anstecker schmücken. Kombinieren Sie die formschönen Broschen zu ihrer Mode und ihrem Outfit.

Hochwertige Gebrauchsgläser mit funktionalem Design und doppeltem Trinkspaß; das sind die Trinkgläser von DasGlas, in großer Auswahl bei uns zur Verfügung. Jedes Stück wird vom Kunsthandwerker mit viel Liebe zum Detail handgefertigt.

Im Profil des Künstlers sind spannende Berichte über die Menschen hinter der Kunst veröffentlicht. Sie erhalten Ihre Bestellung versandkostenfrei ab einen Einkaufswert von 75€. Paket und Inhalte sind sicher gepolstert und durch unseren Versandpartner versichert. Glasschmuck verpacken wir in einem edlen Etui. Zu jedem Artikel erhalten Sie ein Hersetellerzertifikat mir weiteren Infomationen zur Herstellung.

Im Infocenter finden Sie umfangreiche Berichte und spannende Informationen zur Herstellung und Verarbeitung von Glas. Auf unserer Homepage finden Sie den Schmuckblog mit allen Neuigkeiten über das Glaskunst- und Schmuck Angebot.

Glaskunst von Glas-Handwerk.deHaben Sie Fragen, Wünsche und Anregungen ? Über das Kontaktformular können Sie uns ganz bequem eine Nachricht schreiben. Wir werden uns umgehend um Ihre Wünsche kümmern.

Auf Bald im Glas-Handwerk.de Onlineshop.

Veröffentlicht unter Aktuelle Kurznachrichten, Alle Artikel | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Berliner schonen die Umwelt: Berliner Zeitung 19.Januar 1996

Green Glas Ausstellung Modeschmuck Unikatschmuck

Die Berliner Zeitung über Green Glass

Neues Umweltbewusstsein in Berlin

Recyclebares Material in Kunstobjekte umwandeln/Flaschen und Dosen werden häufiger wiederverwendet.

Gestern wurde am ersten Geburtstag der Recycling Initiative Berlin Manöverkritik geäußert. Die Initiative will weiter für den Umweltschutz werben, da viele Berliner immer noch nicht wissen, dass Bauschutt, Getränkedosen und Elektrogeräte nicht immer gleich Abfall ist. Durch eine Galerie wird nun gezeigt, dass beim Thema Recycling Geschäft und Kunst nicht so fremd sind, wie man vielleicht annimmt.

In der Charlottenburger „Galerie Glaswerk“ werden recycelte Flaschen, also „Green Glas“, als Trinkgläser verkauft. Die Flaschen werden nicht eingeschmolzen, ihnen wird einfach der Boden abgeschnitten und auf der anderen Seite wieder dran geklebt, was diese Idee genauso innovativ wie simpel macht. Erfunden wurde diese Methode von zwei Umweltschützern aus Südafrika, Sean Penrith und Philipp Tetley.

Und Einzelstücke sind beliebt…

Anfang der 90er Jahre probierten die beiden in ihrer Garage aus, was man mit alten Flaschen so alles machen kann. Unterstützt werden die beiden vom World Wildlife Fund (WWF). Am Anfang wurde das Glas noch aus Containern gesammelt, heute werden abgelaufene Pfandflaschen direkt bei den Fabriken gekauft. Und die Recyclinggläser kommen an. Das weiß auch „Galerie Glaswerk“, Kantstrße 138, wo man die Gläser für 18 bis 34 Mark kaufen kann. Pro Monat produzieren Tetley und Penrith über 20 000 Stück. Da nicht maschinell produziert wird, ist jedes Glas ein Einzelstück und sogar spülmaschinenfest. Patentiert ist dieses Verfahren auch schon. Die Geschäftsmänner wollen bald auch in Italien eine Fabrik eröffnen. 97% der Berliner finden es inzwischen normal, dass Gartenabfälle, Flaschen, Joghurtbecher, Gläser, Getränkekarton und Papier als sogenannte Wertstoffe wiederverwertet werden und nicht einfach in den Restmüll gehören. Trotzdem weiß immer noch gut ein Viertel der Berliner nicht, dass auch Getränkedosen recyclebar sind, Elektrogeräte hält nur die Hälfte für recyclebar, wie die Auswertung einer Forsa-Studie, in Auftrag gegeben von der Recycling Initiative Berlin, zeigt. Helmut Paschlau, in Sachen Müll verantwortliches Vorstandsmitglied der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) der Recycling Initiative Berlin, erklärt, die Werstoffe müssten raus aus dem Müll. Zur BRI gehören ebenfalls Alba und DASS, die anderen großen Berliner Entsorgungsunternehmen. Gemeinsam soll der für 2005 vorausgesagte Abfallberg um die Hälfte, also auf 1,3 Millionen Tonnen, verringert werden.

Großer Kostenaufwand

Unter anderem an einem Infotelefon (0130/11 99 51) klärt die Initiative seit einem Jahr über Wertstoffe, Abfallvermeidung und Recycling auf. Als Markenartikler könnte man stolz sein, dass diese Aktion 37% der Berliner erreicht hat, dennoch ist die Umsetzung eher gering: Es werden immer noch hohe Folgekosten in der Sortierung produziert, weil immer noch die Hälfte der Abfälle, die in der gelben Tonne landen, keine Grünen Punkt tragen. Im letzten Jahr konnten trotzdem 20%, dass heißt 412 000 Tonnen, mehr Wertstoffe sammeln als noch 1994. Köln hat ungefähr ein Restmüllaufkommen dieser Größenordnung. Um ihren Service noch zu verbessern plant die BSR dieses Jahr verlängerte Öffnungszeiten, qualifizierte Ansprechpartner auf allen Bezirkshöfen sowie einen Dienstleistungsabend. Auch die braune Biotonne, die im Februar eingeführt wird, soll helfen.

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Presse | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alternatives Recyceln von Altglas: Die Welt 31.07.1995

Galerie Glaswerk Ausstellung Green Glass Modeschmuck

Pressebericht in der Welt

Altglas wird alternativ recycled
Montag, 31. Juli 1995 – Nr 176 – 31 – von BARBARA GEIER
Die Auffassung, Recycling wäre nur eine Frage umweltbewusster Wiederverwertung von Müll, ist längst überholt. Die Kunst ist neuerdings eine Mitbewerberin beim Ansturm auf den wertvollen Abfall der Recyclingindustrie, was die Branche zusätzlich kulturell aufwertet. Alba, Mitglied der „Recycling Initiative Berlin 95“, also Teil des Zusammenschlusses der drei großen Berliner Entsorgungsunternehmen Alba, Stadtreinigungs-Betriebe (BSR) und DASS, macht zur Zeit selbst auf die alternative Recycling-Sparte aufmerksam. Letztes Jahr eröffnete das Unternehmen in Velten bei Berlin eine Altglasverarbeitungsanlage, welche mit Broschüren, Postern und einer Sammlung an Glasscherben in der „Galerie Glaswerk“ (Kantstraße 138) vorgestellt wird. Direkt daneben findet man von südafrikanischen Künstlern kunstvoll gefertigte Trinkgläer, die aus gebrauchten Flaschen hergestellt wurden. Diese Produkte nennt man „Green Glass“, das heißt, dass Altglas nicht erst eingeschmolzen werden muss. Diese Methode ist genauso einfach wie

inovativ: leeren Wein- Whiskey- und Wasserflaschen werden auf den Kopf gestellt und in der Mitte durchgeschnitten und anschließend wieder auf den Flaschenboden geklebt. Jeden Monat produzieren die Südafrikaner Philip Tetley und Sean Penrith zusammen mit ihren 40 Mitarbeitern 20 000 Gläser. Wegen dieses Erfolgs haben sie nun auch ein Patent auf ihr Verfahren. „Galerie Glaswerk“ machte die beiden in Berlin bekannt. Neben der umweltfreundlichen Herstellung geht auch ein kleiner Teil pro verkauftem Stück an den World Wide Fund for Nature (WWF), da der WWF der kleinen Kunstfabrik das notwendige Startkapital gestellt hat. Durch den Kauf der Gläser können auch die Berliner die umweltfreundliche Idee aus Afrika unterstützen. Wenn sie ihr Altglas in die rund 87 000 Containern der Stadt geben, landet es in Velten in der Anlage von Alba. Dort werden monatlich 10 000 Tonnen Altglas recycelt. Das entspicht laut des Berichts des Geschäftsführers Werner Eckler, der zu Ausstellungsbeginn in der „Galerie Glaswerk“ veröffentlicht wurde, ungefähr 280 Millionen Bierflaschen. Mit dem in Velten gewonnenen Granulat werden zehn Glashütten von AlbaAlba Recycling bundesweit beliefert. Die Hälfte aller in Deutschland hergestellten Glasbehälter, bestehen aus eingeschmolzenem Altglas. Das spart vor allem Energie bei der Rohstoffgewinnung und entlastet gleichzeitig die überquellenden Mülldeponien. Trotzdem ist das Mehrwegflaschensystem immer noch umweltfreundlicher. „Pfandflaschenmuffel“ seien besonders die Berliner, klagen immer noch gestrenge Umweltschützer. Bundesweit liegt die Quote der Mehrwegflaschebenutzer bei ca. 70 %, in Berlin nur bei ca. 40 %. Laut eines Gutachtens des Münchner Frauenhofer Instituts liegt die Grenze des ökologischen Vorteils von Pfandflaschen bei 100 Kilometern. Wenn zwischen Abfüllort und Verkaufsstelle mehr als 100 Kilometer liegen, erscheine der ökologische Vorteil gegenüber Wegwerfflaschen fragwürdig.

Veröffentlicht unter Alle Artikel, Presse | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar
 « neuere Beiträge 1 2 3 4 5 » ältere Beiträge